aktuelle-bauzinsen.de - Ihr Infoportal zum Thema Baufinanzierung

Für eine optimale Baufinanzierung gilt es, verschiedene Punkte zu beachten. Neben einer individuellen Zusammenstellung der verschiedenen Darlehensvarianten sollten Sie als Kreditnehmer auch die Möglichkeit nutzen, einen Baufinanzierungsrechner in Anspruch zu nehmen und Ihre Baufinanzierung zu vergleichen. Durch einen solchen Vergleich zeigen sich nicht selten enorme Zinsunterschiede, die einen Baukredit schnell teuer werden lassen. Daher bieten wir Ihnen die Möglichkeit, die verschiedenen Darlehen zur Baufinanzierung zu vergleichen und dabei sowohl klassische Annuitätendarlehen wie auch Anschlussfinanzierungen und Forward Darlehen gegenüberzustellen.

Eine gründliche Planung der Baufinanzierung ist wichtig

Baufinanzierung berechnen !!!
Bauherren und Käufer von Immobilien benötigen in aller Regel eine Baufinanzierung, um die beim Bau oder Kauf der Immobilie anfallenden hohen Kosten bewältigen zu können. Bevor jedoch das Baudarlehen in Anspruch genommen werden kann, sollten Sie genau planen, wie viel Geld Sie benötigen. Grundlage hierzu ist die Kostenplanung Ihres Architekten oder Ihrer Baufirma, die Sie mit einer ausführlichen Beratung unterstützen können. Auch eine Auflistung der einzelnen Gewerke und deren Kosten gibt Ihnen einen guten Überblick, wie hoch die benötigte Geldsumme im Detail ist. Wichtig ist dabei, nicht nur die reinen Bau- und Kaufkosten zu berücksichtigen, sondern auch die Kosten für den Notar, das Grundbuchamt sowie eventuelle Außenanlagen mit zu kalkulieren. So entgehen Sie dem Risiko einer teuren Nachfinanzierung, das bei einer Baufinanzierung sehr häufig ist. Sind alle Ausgaben aufgelistet, stellt sich nun die Frage nach dem Eigenkapital, welches Sie selbst in die Finanzierung einbringen. Als Eigenkapital gelten unter anderem vorhandene Sparguthaben, die Sie etwa für den Kauf des Grundstücks oder aber für die Bezahlung des einen oder anderen Handwerkers verwenden. Alternativ zum Eigenkapital ist es auch möglich, Eigenleistungen bei einem Bauprojekt einzubringen. Auch dann, wenn Sie einen Teil der Arbeiten selbst übernehmen, können Sie Geld sparen und reduzieren so die benötigten Darlehensmittel. Allerdings sollten Sie sich bei der Auflistung der Eigenleistungen nie überschätzen, sondern wirklich nur solche Arbeiten übernehmen, die Sie ohne Zeitprobleme übernehmen können.

zu beachtenExperten raten bei der Aufnahme von Baugeld dazu, Eigenkapital oder Eigenleistungen in Höhe von mindestens 20 Prozent der Gesamtkosten einzusetzen. Durch diesen Einsatz reduziert sich die Darlehenssumme erheblich. Gleichzeitig senkt sich für den Geldgeber das Risiko eines Kreditausfalls, denn die Kreditsumme ist durch die Eintragung einer Grundschuld vollständig gesichert. Somit können Sie also nicht nur die Kreditsumme reduzieren, sondern erhalten gleichzeitig günstigere Zinsen für Ihr Baudarlehen, durch die sich Ihre Kreditrate deutlich reduziert. Sollten Sie weder über Eigenkapital verfügen noch Eigenleistungen einbringen können, gibt es mittlerweile auch die Baufinanzierung ohne Eigenkapital. Die monatliche Ratenbelastung ist in diesem Fall allerdings deutlich höher und sollte daher nur im Ausnahmefall gewählt werden.

Das sollten Sie bei der Planung der Baufinanzierung beachten:

  • gründliche Auflistung der anfallenden Kosten
  • Aufstellung von vorhandenem Eigenkapital
  • Auflistung möglicher Eigenleistungen
  • Genaue Planung verhindert teure Nachfinanzierungen

Die Zinsen der Baufinanzierung

ZinsenDie wohl wichtigsten Konditionen sind die Hypothekenzinsen. Sie geben an, wie teuer ein Kredit ist und welche Kosten für die Aufnahme der Baufinanzierung anfallen. Die Höhe der Baufinanzierungszinsen ist dabei allerdings von verschiedenen Faktoren abhängig, die unbedingt beachtet werden sollten.

Zum einen richten sich die Zinsen bei einem Hauskredit nach dem allgemeinen Zinsniveau. Dieses wiederum wird durch den Zinssatz (Leitzins) der EZB, der Europäischen Zentralbank, bestimmt, denn je niedriger der Leitzins festgelegt wird, desto günstiger können sich die Finanzinstitute Geld leihen und damit auch preiswerte Kredite vergeben. Bei hohen Leitzinsen hingegen müssen die Banken hohe Kosten aufwenden, um Geldmittel zu erhalten. Dies wirkt sich direkt in höhere Zinskonditionen für die Immobilienfinanzierung aus. Deshalb ist es für Bauherren und Kreditnehmer enorm wichtig, die Zinsentwicklung in Europa zu verfolgen und dabei zu beobachten, in welche Richtung das Zinsniveau sich entwickeln wird und die Baufinanzierung entsprechend darauf ausrichten. Sollte absehbar sein, dass die Bauzinsen in Zukunft fallen könnten, ist eine Baufinanzierung mit kurzen Zinsfestschreibungszeiten ideal, denn so ist es möglich, später eventuell niedrigere Konditionen nutzen zu können. Sollte das Zinsniveau hingegen sehr niedrig sein, ist es für Sie ideal, wenn Sie eine Baufinanzierung mit langen Zinsfestschreibungszeiten von 15 oder sogar 20 Jahren wählen. So können Sie langfristig von niedrigen Konditionen profitieren und sichern sich gleichzeitig eine feste monatliche Rate, mit der Sie langfristig planen können. Schließlich bleibt die monatliche Rate bei einer Baufinanzierung während der gesamten Kreditlaufzeit konstant und unveränderlich.

So werden die Zinsen bei der Baufinanzierung ermittelt:

  • Grundlage der Zinsberechnung ist das allgemeine Zinsniveau
  • Je niedriger die Leitzinsen, desto günstiger die Konditionen der Baufinanzierung
  • Auf die Zinsentwicklung achten und entsprechend reagieren
  • Bei niedrigem Zinsniveau langfristige Zinsbindung
  • Bei hohen Zinsniveau kurze Zinsbindungsfristen, um Flexibilität zu wahren

Die Absicherung bei der Baufinanzierung:

Ein ebenfalls wichtiger Faktor bei der Hausfinanzierung ist die Absicherung der Kredite. In den meisten Fällen wird im Rahmen einer Baufinanzierung die Eintragung einer Grundschuld oder einer Hypothek ins Grundbuch angestrebt. Durch diesen Grundbucheintrag, der zugunsten der finanzierenden Kreditgebers festgeschrieben wird, hat das Institut die Möglichkeit, bei der Nichtzahlung der Kreditraten oder aber bei einer Insolvenz des Kunden das Haus zu versteigern und den Versteigerungserlös für die Kreditrückzahlung zu nutzen. Eine solche Versteigerung wird natürlich erst dann angestrebt, wenn die Raten des Baukredites nicht mehr bezahlt werden und auch ein Mahnverfahren ohne Erfolg geblieben ist.

Zusätzlich zum Eintrag einer Grundschuld gibt es weitere mögliche Sicherheiten, die individuell zwischen dem Geldinstitut und Kunde vereinbart werden können. Sehr häufig ist dabei die Abtretung von Guthaben aus Lebensversicherungen oder Bausparverträgen zu finden. Auch diese Verträge könnten dann im Fall von Zahlungsrückständen aufgelöst und für die Rückzahlung des Baukredites genutzt werden. Auch Bürgschaften wurden noch vor einigen Jahren häufig gewählt, um bei einer Baufinanzierung die notwendigen Sicherheiten zu erreichen. In der heutigen Praxis kommt die Bürgschaft aber aufgrund rechtlicher Unsicherheiten nur noch sehr selten vor.

Mögliche Absicherungen bei der Baufinanzierung

  • Grundschuld und Hypothek als häufigste Absicherungsform
  • Abtretung von Lebensversicherungen
  • Verpfändung von Bausparguthaben oder Guthaben auf Sparkonten
  • Bürgschaften sind in der Praxis eher selten

Unterschiedliche Darlehensarten bei der Baufinanzierung

QuestionIm Rahmen einer Baufinanzierung können Sie aus vielen unterschiedlichen Darlehensarten wählen. Da sich die Darlehensangebote hinsichtlich Rückzahlung, Laufzeit und Flexibilität unterscheiden, haben Sie durch die Nutzung der verschiedenen Darlehensformen die Möglichkeit, Ihre Baufinanzierung ganz individuell auf Ihre Bedürfnisse abzustimmen.

Der am häufigsten vergebene Kredit bei der Baufinanzierung ist das Annuitätendarlehen. Es kann mit Laufzeiten von bis zu 40 Jahren und damit mit einer niedrigen Darlehensbelastung abgeschlossen werden. Hinzu kommt, dass Sie als Kreditnehmer die Zinsbindungsfrist ebenfalls individuell festlegen können und diese sowohl über fünf Jahre wie auch über die gesamte Laufzeit vereinbaren können. Mit unserem Tilgungsrechner haben Sie die Möglichkeit, Annuitätendarlehen mit unterschiedlichen Zinsbindungsfristen zu berechnen und gleichzeitig die Auswirkungen der verschiedenen Tilgungssätze zu überprüfen. Bei einer anfänglichen Tilgung von nur einem Prozent ergibt sich zwar eine niedrige Monatsrate, die Laufzeit beträgt bei dieser Darlehensvariante allerdings zwischen 35-40 Jahren. Durch eine Erhöhung der Tilgung hingegen können Sie sich schneller entschulden und so auch viel Geld bei der Zinsbelastung sparen.

Ebenfalls sehr häufig gewählt werden endfällige Darlehen. Bei dieser Form der Baufinanzierung tragen Sie lediglich die Zinsen. Die Rückzahlung der Rate wird auf das Ende der Kreditlaufzeit verschoben. Dann wird der Kredit in einer Summe vollständig zurückgezahlt. Solche Darlehen sind zum Beispiel dann interessant, wenn Sie über eine Geldanlage, eine Lebensversicherung oder einen Bausparvertrag verfügen, die Sie in die Finanzierung einbringen und deren Guthaben Sie für die Kreditrückzahlung nutzen wollen.

Letztlich sind auch Darlehen der KfW Bankengruppe sehr interessante Darlehensbausteine für die Baufinanzierung. Die KfW fördert als bundeseigenes Kreditinstitut beispielsweise Bauherren, die sich für die Errichtung eines Niedrigenergiehauses entscheiden. Auch Hausbesitzer, die ihr Haus energieeffizient sanieren wollen oder die eine Solaranlage auf das Hausdach bauen, können mit einer entsprechenden Förderung und zinsgünstigen KfW Krediten rechnen. Ob und in welchem Volumen diese Darlehen in die Baufinanzierung eingebunden werden können, sollten Kreditnehmer und Banken ganz individuell klären

Diese verschiedenen Darlehensarten können Sie für die Baufinanzierung nutzen:

  • Klassisches Annuitätendarlehen mit unterschiedlichen Zinsbindungsfristen
  • Endfällige Darlehen, die durch Lebensversicherungen oder Bausparverträge abgelöst werden
  • Zinsgünstige KfW Darlehen für bestimmte bauliche Maßnahmen

Die Voraussetzungen für eine Baufinanzierung

Wenn auch Sie sich den Traum vom eigenen Haus oder einer Eigentumswohnung erfüllen wollen, können Sie direkt jetzt eine Finanzierungsanfrage stellen. Wichtig ist dabei, die verschiedenen Angebote zu vergleichen und so die günstigste Baufinanzierung am Markt zu nutzen.

Um das Baugeld in Anspruch nehmen zu können, sollten Sie zudem einige Voraussetzungen erfüllen. Hierzu gehört in erster Linie der Nachweis eines monatlich festen Einkommens. Wichtig ist dabei, dass das Einkommen langfristig erzielt werden kann. Ein unbefristeter Beschäftigungsvertrag ist dabei enorm wichtig. Natürlich ist es auch möglich, die Baufinanzierung an Selbstständige zu vergeben. Hier wird allerdings eine mindestens 2-3-jährige Selbstständigkeit sowie ein ausreichend hoher Jahresüberschuss vorausgesetzt, der die Finanzierung der Kreditrate ermöglicht.

Anhand des nachgewiesenen Einkommens werden die Banken dann in jedem Fall eine Haushaltsrechnung erstellen, aus der alle monatlichen Einnahmen und Ausgaben hervorgehen. Wichtig ist dabei, dass aus dieser Berechnung ein monatlicher Überschuss ermittelt wird, der für die Finanzierung genutzt werden kann. Sollte kein Überschuss verbleiben, wird die Anfrage womöglich ablehnen.

Eine weitere Voraussetzung für den Abschluss einer Baufinanzierung ist eine positive Schufa-Auskunft. Die Bank wird hierzu eine Schufa-Abfrage durchführen und so prüfen, welche weiteren Kredite vorhanden sind und ob diese in der Vergangenheit fristgerecht bedient wurden. Ein negativer Schufa-Eintrag, etwa wegen einer Kreditkündigung, kann hier ebenfalls zur Kreditablehnung führen.

Letztlich ist es wichtig, dass Sie als Kreditnehmer eine ausreichend hohe Sicherheit für das Baugeld zur Verfügung stellen können. Beim Eintrag einer Grundschuld ins Grundbuch wird die Bank prüfen, ob das Haus auch tatsächlich den Wert der vergebenen Kredite aufweist und so für den Fall einer möglichen Insolvenz ausreichend Sicherheiten vorhanden sind. Auch die übrigen Sicherheiten wie Lebensversicherungen oder Bausparverträge werden genau geprüft, um das Risiko eines Kreditausfalls für die Bank weitgehend zu vermeiden.

Diese Voraussetzungen sind für eine Baufinanzierung unabdingbar:

  • monatlich festes und langfristig sicheres Einkommen
  • Selbstständige müssen entsprechend hohen Gewinn nachweisen
  • Positive Schufa-Auskunft
  • Ausreichend hohe Sicherheiten für die Kreditvergabe

Der Kreditvergleich bei der Baufinanzierung

Baufinanzierung berechnen !!!

Wenn Sie alle Voraussetzungen für einen Baukredit erfüllen, sollten Sie nun den Kreditvergleich auf unserer Webseite starten und die Angebote der Banken gegenüberstellen. Wichtig ist dabei natürlich der Zins, der Ihnen für den Abschluss der Kredite angeboten wird. Zusätzlich sollten Sie aber auch auf weitere Faktoren achten und diese in den Vergleich der Baufinanzierungen einbeziehen. So ist es beispielsweise wichtig, dass die Bank Ihnen die Möglichkeit der kostenlosen Sondertilgung einräumt, denn nur so haben Sie während der Laufzeit die Möglichkeit, eventuelles Guthaben in die Finanzierung einzubringen und so eine schnellere Entschuldung zu erreichen. Ebenfalls sinnvoll ist die Vereinbarung einer Tilgungsänderungsoption. Mit dieser Option haben Sie das Recht, die monatliche Kreditrate Ihren Wünschen anzupassen und sowohl nach oben wie auch nach unten verändern. So behalten Sie sich die Flexibilität, den Kredit nach Ihrem Leben auszurichten und entsprechend zu verändern. Im Kreditvergleich können Sie so nicht nur klassische Baudarlehen überprüfen, sondern sich gleichzeitig über derartige Vorteile informieren und diese natürlich auch für Ihre Baufinanzierung nutzen.

weitere Informationen zum Thema bietet Ihnen die Stiftung Warentest.

Bei der Immobilienfinanzierung handelt es sich um eine klassische Baufinanzierung, die in vielen unterschiedlichen Varianten vergeben werden kann. Wichtig ist dabei in jedem Fall, die Angebote der Banken auf aktuelle-bauzinsen.de genau online zu vergleichen, um so Zinskosten zu sparen. Schließlich bietet jedes Kreditinstitut ihre Baufinanzierung zu ganz unterschiedlichen Konditionen. Nur ein Analyse zeigt Ihnen, welche Angebote Sie tatsächlich nutzen sollten und so Sie nicht nur niedrige Darlehenszinsen, sondern gleichzeitig beste Kreditkonditionen finden. Bei uns erfahren Sie in wenigen Minuten, welche Institute die beste Baufinanzierung bieten und wo Sie Ihre Finanzierungsanfrage stellen können.

Darlehen, die in diesem Zusammenhang vergeben werden, sind zweckgebunden und können lediglich für den Kauf oder den Bau eines Hauses bzw. für eine Eigentumswohnung verwendet werden. Renovierungen und Modernisierungen am eigenen Objekt sind natürlich ebenfalls möglich. Um zu überprüfen, ob die Immobilienfinanzierung tatsächlich zweckgebunden eingesetzt wird, lassen sich die Geldinstitute in aller Regel einen Nachweis über die Verwendung der Gelder zukommen.

Wie auch bei der Baufinanzierung haben Kreditnehmer bei der Immobilienfinanzierung die Möglichkeit, aus verschiedenen Darlehensarten zu wählen und sich ihre Darlehen so nach ihren Wünschen auszurichten. In den meisten Fällen greifen Kreditnehmer bei der Baufinanzierung auf das Annuitätendarlehen zurück. Es bietet nicht nur eine feste Zinsbindungsfrist von bis zu 25 Jahren, sondern sichert Kreditnehmern auch eine feste monatliche Rate, die während der Zinsbindungsfrist unverändert bleibt. So erhalten Kreditnehmer bei ihrer Baufinanzierung Planungssicherheit und können langfristig mit sicheren Raten kalkulieren. Gleichzeitig bleiben die Zinssätze während der Laufzeit unverändert, was gerade in Zeiten niedriger Zinsen wichtig ist. So können Kreditnehmer nämlich langfristig von diesen niedrigen Zinsen profitieren und die Baufinanzierung optimal gestalten. Ebenfalls häufig gewählt werden KfW Darlehen, da diese zinsgünstig von der KfW Bankengruppe vergeben werden. Anspruch auf diese zinsgünstigen Angebote haben allerdings nur Bauherren, die ihr Haus energieeffizient sanieren oder sich für den Bau eines Niedrigenergiehauses entscheiden.

Kennzeichen der Immobilienfinanzierung ist dabei aber nicht nur die zweckgebundene Kreditvergabe. Auch die Eintragung einer Grundschuld ins Grundbuch kennzeichnet diese Form der Baufinanzierung. Eine solche Grundschuld, die auch als dingliche Sicherheit bezeichnet wird, wird ins Grundbuch des jeweils finanzierten Objektes eingetragen. Kann der Kreditnehmer nun die monatlichen Raten nicht mehr tragen und bleibt das Mahnverfahren ohne Erfolg, können die Darlehen gekündigen werden und das Haus im Rahmen einer Zwangsversteigerung verwerten. Zusätzlich zur Grundschuldeintragung ermöglichen die Banken bei der Baufinanzierung noch viele weitere Sicherheiten, so zum Beispiel die Abtretung von Ansprüchen aus Lebensversicherungen oder aber die Verpfändung von Bausparverträgen und Sparguthaben.

Mit dem Ende der Zinsbindung bei der Baufinanzierung wird in den meisten Fällen eine Anschlussfinanzierung notwendig. Schließlich ist die ursprüngliche Baufinanzierung oft noch nicht vollständig getilgt, sodass eine Restsumme von oftmals mehreren tausend Euro verbleibt. Für diese Restschuld muss nun ein neues Darlehen vereinbart werden, das neu zu verhandeln ist. Um zu berechnen, wie hoch die Restschuld einer Baufinanzierung sein wird, bieten wir Ihnen auf kredit-aufnehmen.de/baufinanzierung/ den Tilgungsrechner. Anhand der Kreditsumme sowie Ihrer monatlichen Rate und der Dauer der Zinsbindung können Sie in wenigen Minuten ermitteln, welche Restsumme am Vertragsende noch übrig bleibt und wie Sie diese am besten finanzieren.

Kreditnehmer haben dabei die Möglichkeit, die Anschlussfinanzierung sowohl bei ihrem aktuellen Kreditgeber wie auch bei einem fremden Institut vorzunehmen. Eine Kreditkündigung ist in diesem Fall nicht nötig, denn mit dem Ende der Zinsbindung ist auch die Darlehensvereinbarung beendet. Daher sollten Kreditnehmer sich nicht auf das Angebot ihrer Hausbank verlassen und die Möglichkeit nutzen, die Baufinanzierung zu vergleichen. Oftmals bieten anderen Banken nämlich deutlich günstigere Konditionen und ermöglichen so eine Finanzierung mit niedrigen Bauzinsen und Sondertilgungsrechten. Daher sollten Kreditnehmer die Chance eines Vergleiches auf aktuelle-bauzinsen.de unbedingt nutzen, denn so kann viel Geld eingespart werden.

Wenn sich die Zinsbindung des ursprünglichen Darlehens dem Ende entgegen neigt, erhalten Kreditnehmer von ihrem Vertragspartner in aller Regel ein Anschreiben, welches die Kreditkonditionen für die Fortführung der Baufinanzierung enthält. Um das Angebot anzunehmen, reicht in aller Regel eine Unterschrift auf diesem Anschreiben, dass dann der Vertragspartner wieder zur Verfügung gestellt wird. Da die neue Baufinanzierung so einfach abzuschließen ist, nutzen viele Kreditnehmer diese Möglichkeit und nehmen das Angebot ihrer Bank ohne weitere Prüfung an. Dabei wäre es durchaus möglich, durch einen Vergleich unterschiedlicher Kredite ein günstigeres Baugeld zu nutzen und diese dann auch abzuschließen.

Wer sich nicht auf das Angebot seines Geldinstituts verlassen möchte, kann jetzt bei uns einen Baufinanzierung Vergleich durchführen und verschiedene Bankangebote gegenüberstellen. Wurde dann ein günstigerer Kredit gefunden, kann dieser dann auch direkt beantragt werden. Mit dem Ablauf der Zinsbindung wird der alte Kredit dann mit der Auszahlung des neuen Darlehens abgelöst. Diese Ablösung wird von der neuen Bank vorgenommen, sodass sich Kreditnehmer um nichts kümmern müssen. Auch die Übertragung der Grundschuld, die jetzt auf das neue Kreditinstitut umgeschrieben wird, erfolgt im Auftrag der Banken. So kann jeder Kreditnehmer die neue, günstigere Anschlussfinanzierung nutzen und künftig bei der eigenen Baufinanzierung viel Geld sparen.

Neigt sich die Zinsbindung beim Baugeld dem Ende entgegen, ist es nötig, mit der Bank erneut in Verhandlungen zu treten und die Konditionen der Kredite neu zu vereinbaren. Grundlage dieser Verhandlungen ist in jedem Fall das allgemeine Zinsniveau, denn anhand des Leitzinses legen die Banken auch die Konditionen für die Baufinanzierung fest. Liegt der Leitzins der Europäischen Zentralbank auf einem niedrigen Niveau, können sich Kreditnehmer auch über günstige Zinsen bei ihrem Baukredit freuen. Die Anschlussfinanzierung kann dann zu attraktiven Konditionen erfolgen. Bei einem hohen Leitzins jedoch wendet sich das Blatt, denn in diesem Fall müssen Kreditnehmer oft hohe Zinsen akzeptieren. Ein solch hohes Zinsniveau hat nicht selten die Folge, dass auch die Ratenbelastung bei der Baufinanzierung steigt und die Rückzahlung gefährdet sein kann. Kreditnehmer blicken daher nicht selten mit Ungeduld auf das Ende der Baufinanzierung und beobachten oft schon Monate im Voraus die mögliche Zinsentwicklung.

Um dem Tag des Ablaufs der Zinsbindung gelassen entgegen sehen zu können, haben die Banken in den letzten Jahren vermehrt Forward Darlehen vergeben, die für die Anschlussfinanzierung genutzt werden können. Bei Forwarddarlehen wird der Darlehensvertrag für die Umschuldung bereits heute abgeschlossen, auch wenn die Zinsbindung für die bestehenden Kredite erst in einigen Monaten oder gar Jahren endet. Bei einigen Instituten ist der Abschluss dieser Forward Darlehen bis zu fünf Jahre vor dem Ende der Zinsbindung möglich. Die Auszahlung des Darlehens erfolgt natürlich erst mit Ablauf des ursprünglichen Darlehens, dass dann mit dem neuen Forward Darlehen abgelöst wird. Bis zu diesem Zeitpunkt sind ebenfalls weder Zins- noch Tilgungszahlungen zu leisten, die Sie als Kreditnehmer belasten könnten.

Gerade in Phase extrem niedriger Marktzinsen können Kreditnehmer bei ihrer Baufinanzierung so schon frühzeitig reagieren und sich die niedrigen Zinsen langfristig sichern. Die Zinssätze bleiben bei dieser Form der Finanzierung natürlich ebenfalls bis zum Ende der vereinbarten Zinsbindung und damit nicht selten mehr als zehn Jahre erhalten. Da die Geldhäuser natürlich sehr unterschiedliche Konditionen für ihre Forwarddarlehen bieten, sollten Sie als Kreditnehmer die Angebote der Institute auf aktuelle-bauzinsen.de unbedingt genau vergleichen. Mit unserem Vergleich zur Baufinanzierung ist es möglich, auch diese Darlehensform gegenüberzustellen und die günstigsten Angebote am Markt zu nutzen.

Aktuelles zum Thema Baufinanzierung

Beim Abschluss einer Baufinanzierung werden zwischen Bank und Kunde nicht nur die Kreditkonditionen, sondern auch die monatlichen Raten vereinbart. Ist dies für Arbeitnehmer …

Hier weiterlesen →

Beim Abschluss einer Baufinanzierung steht im Allgemeinen der Kauf der neuen Immobilie oder aber der Bau des Hauses im Vordergrund. Damit die Finanzierung …

Hier weiterlesen →

Kreditnehmer, die ihre Immobilienfinanzierung vor Vertragsende beenden möchten, müssen meistens mit einer Entschädigung an die Bank rechnen. Oft gibt es hinsichtlich der Berechnung …

Hier weiterlesen →

Bauherren und Kreditnehmer, die 2014 ein neues Darlehen aufnehmen oder einen bestehenden Kredit verlängern wollen, werden die Zinsentwicklung des kommenden Jahres genau beobachten. …

Hier weiterlesen →